Menu Karriere Sprache: EN/DE/PT

AKROMID® NEXT


Polyamid PA 6.9, 5.6, 5.10, 11

Innovative und nachhaltige Alternativen für konventionelle Polyamide

Kombination aus Performance und Nachhaltigkeit

Mit AKROMID® NEXT bieten wir innovative und nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Nylons. Diese neue Produktlinie hat biobasierte, biomassenbilanzierte oder recycelte Inhalte. Einige Produkte werden mit einer ISCC PLUS oder REDcert² Nachhaltigkeits-Zertifizierung angeboten.

Die Mehrzahl der in der Kunststoffverarbeitung verbreiteten Polyamide werden aus fossilen Rohstoffen hergestellt und weisen einen für Polymere vergleichsweise hohen CO2-Fußabdruck auf. Ein Ersatz durch Polymere mit geringerem CO2 -Fußabdruck wie Polyolefine und Polyester ist in vielen Fällen aufgrund der erforderlichen technischen Eigenschaften nicht möglich.

Ganz oder teilweise biobasierte Polyamide bieten eine Alternative aus der gleichen Polymerklasse und damit vergleichbaren Material- und Verarbeitungseigenschaften. Die Verwendung von Biomasse zur Herstellung von Polyamiden reduziert die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen sowie die Treibhausgasemissionen, weil pflanzliche Rohstoffe CO2 aus der Atmosphäre aufnehmen, welches am Ende des Produktlebenszyklus nicht zusätzlich emittiert wird.

Innovative und nachhaltige Polyamide

AKROMID® NEXT G, 5.6, 5.10

AKROMID® NEXT G3 GF 30 1 L CI schwarz (8376) ist ein glasfaserverstärktes PA 6.9/PP-Blend mit biobasiertem Anteil und geeignet für gewichtsreduzierte, nachhaltige Anwendungen. PA 6.9 ist teilweise biobasiert (Sonnenblumenöl). Zudem ist das Produkt nach ISCC PLUS zertifiziert: 33 % (Allokationsfaktor*) der fossilen Rohstoffe sind durch nachhaltig zertifiziertes, biomassenbilanziertes PP ersetzt. Analog kann das entsprechende Produkt mit einer REDcert² Zertifizierung geliefert werden unter der Bezeichnung AKROMID® NEXT G3 GF 30 1 L CR schwarz (8314). Die allgemeinen Vorteile von PA/PP-Blends können Sie unter AKROMID® LITE nachlesen.

Mit AKROMID® NEXT G3 GF 30 1 natur (8085) ist auch eine nicht geblendete Variante mit 30% Glasfaser verfügbar. AKROMID® NEXT G ist technisch geeignet PA 6 in vielen gängigen Anwendungen zu ersetzen.

Das teilweise biobasierte AKROMID® NEXT 5.6 3 GF 30 natur (8405) ist eine HMD-freie (Hexamethylendiamin) Alternative zu konventionellen PA 6.6 Compounds mit vergleichbaren Eigenschaften. So liegt der Schmelzpunkt mit 253°C nur ca. 10°C unterhalb von PA 6.6. PA 5.6 hat einen geringeren CO2-Fußabdruck und wird teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt (biobasierter Anteil = 45 %*). Zu beachten ist eine erhöhte Feuchtigkeitsaufnahme. Für Bauteile mit erhöhten Schlagbeanspruchungen bieten wir mit AKROMID® NEXT 5.6 3 GF 30 S3 schwarz (8444) auch eine trockenschlagzähmodifizierte Variante, ebenfalls mit 30% Glasfaserverstärkung.

 

Das Basispolymer von AKROMID® NEXT 5.10 3 GF 30 natur (8406) ist zu 100 %* biobasiert. Die Eigenschaften sind ähnlich zum teilweise biobasierten PA 6.10. Durch die längere Wiederholungseinheit verfügen sowohl PA 6.9 als auch PA 5.10 über einen geringeren Anteil der charakteristischen Amidgruppen, was zu verringerter Wasseraufnahme und deutlich erhöhter chemischer Beständigkeit führt. Die Abbildung zeigt beispielhaft die Beständigkeit gegenüber CaCl2, welches zum Beispiel in Streusalz zur Herabsetzung des Gefrierpunktes eingesetzt wird oder auch als Staubbinder für unbefestigte Straßen.

 

Heißluftlagerung führt bei Polyamiden zu thermooxidativer Schädigung der Oberfläche, was zu Verfärbungen und Verlust der mechanischen Eigenschaften führt, ein Vorgang der auch als Alterung bezeichnet wird. Der Prozess findet primär an der Oberfläche statt, es bleibt ein unbeschädigter Kern, wie in der Abbildung zu sehen ist. Die Dicke der oxidierten Schicht ist ein optisches Maß für den Grad der Alterung.

Im Wärmealterungsversuch bei 180 °C ergibt sich für die betrachteten biobasierten Polyamide ein Verhalten, was zwischen PA 6 und dem diesbezüglich anfälligeren PA 6.6 liegt, was sich am (siehe Abbildung) gezeigten Abfall der Zugfestigkeit erkennen lässt.

Selbstverständlich enthalten AKROMID® NEXT Compounds eine Wärmestabilisierung, die das Alterungsverhalten stark verbessern.

Innovative und nachhaltige Alternativen

AKROMID® NEXT U

AKROMID® NEXT U ICF sind Carbonfaser verstärkte PA 11 Compounds, die Leistungsfähigkeit mit Nachhaltigkeit vereinen.

Das PA 11 wird aus dem Öl der Rizinussamen hergestellt (biobasierter Anteil > 97 %*). Die Carbonfasern werden aus Rückständen von Kohlefasermatten aufbereitet (Post-Industrial Recycling Anteil = 100%). Zusätzlich ermöglichen die Compounds nachhaltigen Leichtbau, in dem sie eine niedrige Dichte, große Steifigkeit und Festigkeit bei gleichzeitig hoher Duktilität kombinieren. Durch die lange Kohlenstoffkette des Monomers besitzen Formteile aus AKROMID® NEXT U eine geringe Feuchteaufnahme, wodurch eine hohe Dimensionsstabilität sowie ein geringer Einfluss der Feuchtigkeit auf die mechanischen Eigenschaften erreicht wird. Ein starker Vorteil zu Formteilen aus konventionellen Polyamiden, wie PA 6 oder PA 6.6.

AKROMID® NEXT U3 ICF 40 1 schwarz (8238) ist mit einem E-Modul von 20 GPa, einer Festigkeit von 190 MPa und einer Dichte von 1,24 g/cm³ für anspruchsvolle Anwendungen geeignet. Mit einer Bruchdehnung von 3,5 % ist das Material noch sehr duktil und wird daher auch in Bereichen mit hohen Schlagzähigkeits-Anforderungen eingesetzt, wie z.B. in der Sport- und Freizeitindustrie.

Durch den Schmelzpunkt von 189°C und den weiten Verarbeitungstemperaturbereich eignen sich AKROMID® NEXT U ICF Compounds auch besonders für die Verarbeitung mit Methoden der additiven Fertigung. So kann AKROMID® NEXT U3 ICF 10 1 schwarz (8231) für die Herstellung von Filamenten für Fused Filament Fabrication (FFF) eingesetzt werden. Mit höheren Verstärkungsanteilen eignet sich AKROMID® NEXT U3 ICF 30 1 (8233) auch zur Herstellung großvolumiger Teile mit hohen Durchsätzen größer 1 kg/h in der additiven Fertigung mit Schneckenextrusion (Screw Extrusion additive Manufacturing).

Definitionen

¹ Der Allokationsfaktor gibt an, wie viel Prozent der fossilen Rohstoffe durch nachhaltige, zertifizierte Materialien (Biomasse/Rezyklat) in der Wertschöpfungskette ersetzt werden. Er wird basierend auf dem Massenbilanzansatz bestimmt und gibt nicht an, wie viel Biomasse oder Rezyklat tatsächlich im Produkt enthalten ist. Er bezieht sich immer auf den organischen Anteil (z. B. Polymere) des Produkts.

² Das biobasierte Produkt enthält tatsächlich Biomasse. Der biobasierte Anteil des Materials kann quantitativ mit der C14-Methode (z. B. nach ASTM D6866, EN 16640) bestimmt werden.

Haben Sie Fragen zu unseren Nachhaltigkeits-Zertifizierungen?

Vereinbaren Sie einen persönlichen Online-Termin mit einem unserer Experten. Erfahren Sie im persönlichen 4-Augen-Gespräch, was wir für Sie tun können. Vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Online Meeting

Anwendungen

Haftungsausschluss: Alle auf dieser Website gemachten Angaben basieren auf unseren derzeitigen Kenntnissen und Erfahrungen. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder Eignung für einen konkreten Einzelfall kann aus unseren Angaben nicht abgeleitet werden. Die Verarbeiter und Anwender werden durch unsere Angaben nicht von Versuchen und eigenen Prüfungen für den konkreten Einsatzfall befreit. AKROMID®, AKROLEN®, AKROLOY®, AKROTEK®, ICX®, PRECITE® und DIA(hr)LOG®  sind registrierte Marken der AKRO-PLASTIC GmbH.

Finden Sie das richtige Produkt

Sie wollen mehr über AKROMID® NEXT erfahren? Sprechen Sie mit einem unserer Kunststoff-Experten.

Kontakt