Menu Sprache: EN/DE

Der neue Ventilschutz aus AKROMID® A3 S1

AKROMID® A3 S1 Ventilschutz der neuen Generation

Der Kunststoffverarbeiter Glazpart Ltd. (Banbury, UK) hat gemeinsam mit einem Großkunden die Grenzen des Machbaren erweitert und für ein neues Standard-Gasflaschenventil eine innovative Schutzvorrichtung aus Kunststoff entwickelt.

Das extrem widerstandsfähige AKROMID® A3 S1 grau hat sich dank seiner herausragenden Schlagzähigkeit gegen einen Ventilschutz aus Stahl durchgesetzt. Bei einem Gewicht von 100 kg handelt es sich hierbei um eine äußerst anspruchsvolle Anwendung. AKROMID® A3 S1 grau hat die Fallprüfung mit einer Fallhöhe von 1,2 m im Temperaturbereich zwischen -40° C und +65° C bestanden. Eine unabhängige Zertifizierungsstelle hat die Schutzvorrichtungen für den Einsatz unter diesen Bedingungen geprüft und zertifiziert.

Während der Materialauswahl- und Erprobungsphasen bis zur endgültigen Genehmigung erhielt Glazpart intensive Unterstützung durch K.D. Feddersen UK Ltd. Im April 2011 startete Glazpart ein Projekt zur Suche nach einem Material für eine Schutzvorrichtung für neue große Industrie-Sauerstoffflaschen, welches Stahl ersetzen könnte.

Am Ende der Entwicklungsphase stand AKROMID® A3 S1 grau (4377), das gemeinsam mit einem Wettbewerbsprodukt (schlagfestes Standardmaterial) diversen Prüfungen unterzogen wurde.

Der Distributor stellte Argumentationen und technische Vergleiche für das AKROMID® A3 S1 grau gegenüber dem Wettbewerbsprodukt auf, die dem OEM vorgelegt wurden.

Aufgrund der extrem hohen Anforderungen der Fallversuche (100-Kilogramm-Flasche trifft aus 1,2 Metern Höhe mit der Schutzvorrichtung auf einer harten Oberfläche auf) im Temperaturbereich von -40° C bis +65° C fielen die neuen Schutzvorrichtungen zunächst durch.

Die Vorrichtung wurde an den Punkten verstärkt, an denen Bruchstellen auftraten.

Anschließende Fallprüfungen wurden bestanden, lagen jedoch im Grenzbereich, sodass weitere Änderungen an der Vorrichtung vorgenommen werden mussten. Die Formprüfungen wurden von Martyn Jocelyn, Area Sales Manager von K.D. Feddersen UK Ltd., und Jürgen Ulrich, Anwendungstechniker bei AKRO-PLASTIC, unterstützt.

Im September 2012 wurden ausschließlich die neuesten AKROMID®-A3-S1-grau (4377)-Schutzvorrichtungen (nicht diejenigen aus dem Wettbewerbsprodukt) der Zertifizierungsstelle Apragaz in Brüssel vorgelegt. AKROMID® A3 S1 grau (4377) hat alle Prüfungen im Temperaturbereich von -40° C bis +65° C bestanden, die für Gasflaschen mit einem Bruttogewicht von bis zu 100 kg erforderlich sind.

Der erste Auftrag wurde im September 2012 erteilt. AKROMID® ist bislang das einzige für diese Anwendung zugelassene Material. Der Schlüssel zum Erfolg war die Verbindung aus herausragenden Materialeigenschaften und professionellem technischen Support.

AKROMID® A3 S1 ist ein schlagzäh modifiziertes Polyamid 6.6 mit sehr guten Verarbeitungseigenschaften. Das Material wird in der hochmodernen AKRO-PLASTIC-Produktionsstätte für Kunststoff-Compoundierung in Niederzissen produziert.

»Es ist nicht schwer, eine Schutzvorrichtung für eine 50 kg schwere Gasflasche zu finden, aber für eine 100-Kilogramm-Flasche gab es bisher keine«,

so ein Sprecher des OEM

Die Perfektionierung der neuen Schutzvorrichtung benötigte zwei Jahre und zahlreiche Durchgänge.

Der gegenwärtig verwendete Stahlschutz stammt aus China und wird in großen Einheiten nach Großbritannien verschifft, wo er von Mitarbeitern der Prüfstellen an den Flaschen befestigt wird. Bei rund 300 geprüften Flaschen pro Schicht verlängerte sich die Durchlaufzeit manchmal auf bis zu sechs Monate, verbunden mit gelegentlichen Qualitätsmängeln, was es den Prüfstellen erschwerte, im Plan zu bleiben. Daher entschloss man sich, Glazpart zu kontaktieren. Das Unternehmen aus Oxfordshire stellt bereits Kunststoffschutzvorrichtungen für kleinere Flaschen her.

„In ganz Großbritannien kaufen wir jährlich ca. 30.000 Schutzvorrichtungen, Tendenz steigend“ [...] „Die damals erlebten Engpässe sind nun Geschichte“,

fährt der Sprecher fort.