Menu Karriere Sprache: EN/DE/PT

AKRO-PLASTIC auf der Fakuma 2018

Von künstlicher Intelligenz zu intelligenten Werkstoffen

Die Anzahl der Austeller auf dem Messegelände in Friedrichshafen ist im Vergleich zu 2017 noch einmal um 44 auf aktuell 1.933 gestiegen. Auch die Firmen der Feddersen-Gruppe, die 2018 auf ihrem Gemeinschaftsstand in Halle B2/2209 ihre Kompetenz in Sachen Kunststoffe präsentierten, haben Zuwachs bekommen.

 

M.TEC – Neues Mitglied der Feddersen-Gruppe

Als jüngstes Mitglied trat die M.TEC Ingenieurgesellschaft für kunststofftechnische Produktentwicklung mbH, die seit Ende Juni 2018 zur Feddersen-Gruppe gehört, erstmals auf der Fakuma als Mitaussteller auf. Mit einer großen Bandbreite an Dienstleistungen rund um das Thema Produktentwicklung und Engineering ist das Unternehmen für renommierte Auftraggeber verschiedener Märkte als Ingenieurdienstleister tätig. Künstliche Intelligenz, die die Herzogenrather einsetzen, sorgt zunehmend auch in der Kunststofftechnik für ganz neue Impulse. Auf ihrer Basis entwickelt das Unternehmen die Methode der Verzugsoptimierung am digitalen Zwilling und stellte dieses Thema dem Fachpublikum auf der Messe vor.

„Die Fakuma 2018 schließen wir erfolgreich ab und freuen uns über die positive Resonanz zu unseren Aktivitäten zum Thema Verzugsoptimierung über den digitalen Zwilling. Die Branche zeigte zudem großes Interesse am Zusammenschluss von M.TEC und der Feddersen-Gruppe. Als deren Teil möchten wir auch zukünftig kunststofftechnische Produktentwicklung neu denken und als Pionier vorangehen!“, resümiert Dr.-Ing. Volker Gorzelitz, Geschäftsführer der M.TEC die Premiere.

„Die Fakuma 2018 schließen wir erfolgreich ab und freuen uns über die positive Resonanz zu unseren Aktivitäten zum Thema Verzugsoptimierung über den digitalen Zwilling. ...“

Dr Volker Gorzelitz, Dr.-Ing. Volker Gorzelitz, Geschäftsführer der M.TEC

Bekannte und neue Partner

Deutlich länger arbeitet die Firmengruppe im Geschäftsfeld der Kunststoffdistribution mit der Hoechst AG bzw. deren Nachfolgeorganisationen Celanese und LyondellBasell zusammen. „In diesem Jahr können wir auf eine 50-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der technischen Kunststoffe mit diesen beiden Partnern zurückblicken“, so Dr. Stephan Schnell, Geschäftsführer der K.D. Feddersen GmbH & Co. KG.


Highlight: ELIX ABS CC (Chemical Compliance)

Seit 2017 ist die Fa. ELIX Polymers Lieferant für ABS und ABS-Blends von K.D. Feddersen. Ab sofort ist über uns auch die Produktreihe ELIX ABS CC (Chemical Compliance) erhältlich. Diese Produktreihe wurde speziell für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt wie z. B. Haushaltsgeräte, Spielwaren oder Kosmetikbehältnisse entwickelt, welche strengen behördlichen Vorgaben unterliegen.

Diese werden mit der neuen Produktreihe rezepturseitig und produktionstechnisch erfüllt.

Vorteile der Produktserie
• Ausgewählte Vorprodukte
• Einhaltung der Vorgaben EU No. 2023/2006 über die gute Herstellungspraxis (Good Manufacturing Practice)
• Nahtlose Rückverfolgbarkeit
• Produktspezifische Konformitätserklärungen

Das ABS CC-Portfolio umfasst verschiedene Spritzgusstypen, die sich neben ihren typischen ABS-Eigenschaften wie z. B. gute Schlagzähigkeit oder einfache Verarbeitung auch durch einen hohen Glanzgrad auszeichnen.


„Damit die Produktprüfung für den Kunden vereinfacht wird, erhält er darüber hinaus für seine Anwendung über K.D. Feddersen eine materialspezifische Bescheinigung von ELIX Polymers zum Beispiel bzgl. der Kompatibilität von Material für den Lebensmittelkontakt“, erläutert Hermann Legatzki, Produktmanager bei K.D. Feddersen.

Mittels LyondellBasells „Creep-Piano“ wurden neue glasfaserverstärkte PP-Compounds mit geringer Verformungsneigung unter Langzeitbelastung präsentiert. Die kriechoptimierten Hostacom-Typen sind für Anwendungen im Motorraum mit einer kurzzeitigen Temperaturbelastung von bis zu 130 °C und somit beispielsweise für Kühlwasserausgleichsbehälter geeignet.

„Auch im Hinblick auf unser Celanese Produktportfolio war die Messe ein Erfolg“, so Daniel Brock, Bereichsleitung Distribution bei K.D. Feddersen. „Neben dem intensiven Austausch mit unseren langjährigen Kunden, konnten wir sehr interessante Gespräche zu neuen Projekten führen, bei denen wir neben den ausgezeichneten Produkteigenschaften der HOSTAFORM®- und FORTRON®-Produkte auch das anwendungstechnische Know-how unserer Vertriebsmannschaft einbringen werden“.

PA 6.6-Ersatz und mehr

Ein weiteres Jubiläum beging die AKRO-PLASTIC GmbH, Compoundeur aus dem rheinland-pfälzischen Niederzissen, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feierte. Zu diesem Anlass präsentierte das Unternehmen pünktlich zur Fakuma zwei neue Produkte. „Mit AKROMID® C28 GF 25 FRT haben wir das erste Polyamid entwickelt, welches die Bahnnorm EN 45545-2, R6 HL 2 besteht“, so Thilo Stier, Leiter Innovation und Vertrieb bei AKRO-PLASTIC. „Das Material verfügt über eine Zugfestigkeit von 170 MPa, eine Bruchdehnung von 2,5 % und eine Schlagzähigkeit von über 60 kJ/m²“, führt er weiter aus.

Ein hydrolysestabilisiertes PA 6.6 für unter 3 €/kg

Kann man ein hydrolysestabilisiertes PA 6.6 für unter 3 EURO/kg erhalten? „Natürlich nicht“, weiß Marc Ollig, Leiter globales Produktmanagement bei AKRO-PLASTIC. „Aber wir haben mit dem PA6/PP-Blend AKROMID® B3 GF 30 4 Lite ein Produkt mit sehr gutem Resteigenschaftsprofil nach Hydrolyselagerung gemäß der VW-Norm TL 52682 (1.000 h bei 135 °C in G12 Evo) entwickelt“, so Ollig weiter.


Dieser Werkstoff verfügt nach Angaben des Herstellers über eine garantierte Liefersicherheit, was besonders aufgrund der seit Jahren andauernden Rohstoffknappheit von PA 6.6 im Markt eine gute Alternative darstellt. Zudem verfügt er über eine 8 % geringere Dichte als PA 6.6.

Zweigniederlassungen der AKRO-PLASTIC

Auch die Zweigniederlassungen der AKRO-PLASTIC GmbH waren auf dem Gemeinschaftsstand vertreten. „Wir freuen uns, dass nachhaltige und umweltschonende Lösungen im Kunststoffbereich immer stärker nachgefragt werden, was uns auch durch das Interesse der Messebesucher bestätigt wurde“, so Dr. Stanislaw Haftka, Leiter Vertrieb bei BIO-FED. Die Kölner warten gespannt darauf, welche Rolle Biokunststoffe im Rahmen des EU-Verbots für Einweg-Plastikartikel spielen werden und haben großes Interesse, die entsprechenden Empfehlungen der EU-Kommission kennenzulernen.

Dirk Schöning, als Vertriebsleiter bei AF-COLOR für den Bereich Masterbatches in der Firmengruppe zuständig, war mit der Besucherfrequenz zufrieden. „Neben den uns bekannten Kunden haben wir auch einige neue Kontakte knüpfen können. Auch die Anzahl der Lieferantenkontakte, mit zum Teil sehr innovativen Neuigkeiten im Bereich der Kunststoffadditivierung, war auf hohem Niveau“.

Neuer Besucherrekord auf der Orange Blue Nite

Am Abend des 17. Oktober fand im Hangar des Dornier Museums in Friedrichshafen die 8. Orange Blue Nite statt. Die Kundenveranstaltung, zu der alle Unternehmen der Feddersen-Gruppe gemeinsam einladen, erfreut sich seit Jahre großer Beliebtheit und konnte in diesem Jahr mit über 270 Teilnehmern einen erneuten Besucherrekord verzeichnen. „Unsere Veranstaltung hat sich zu einer festen Größe im Messekalender unsere Kunden etabliert“, so Dr. Stephan Schnell.